Entwicklungszentrum der LIKO-S-Gesellschaft

Schlüsselwörter: Tschechische Republik
Entwicklungszentrum der LIKO-S-Gesellschaft

“LIKOS NOE“ so nennt die Firma LIKO-S– Gesellschaft ihr Projekt. Das Entwicklungszentrum, dessen Verwirklichung am 13. April 2015 in Slavkov u Brna gestartet wurde,ist weltweit ein Unikat.  Das Bauwerk wird als Holzbau in NOVATOP System realisiert. Federführend an der Umsetzung des Projektes ist der bekannte Brünner Architekt Zdenek Franek, dessen Name mit mehreren anerkannten architektonischen Werken in Verbindung gebracht wird.

Liko-S

Das ganze Gebäude wird völlig im Einklang mit der Natur stehen

“Ziel des Projektes ist es ein Industriegebäude zu erschaffen, welches sowohl die Energie als auch die Abwasserreinigung autark schafft. Mit diesen Parametern wird ein komplett neuer Begriff der NATURWÄRMESTABILISATION eingeführt”sagt Lukáš Kovařík, technischer Direktor der ENERGY-Division in der LIKO-S-Gesellschaft, a.s. und setzt fort: „das heißt, dass wir nur mit den aus natürlichen Ressourcen gewonnenen Energien arbeiten werden, egal ob es sich um Sonneneinstrahlung oder Kälte aus dem Erdreich handeln wird. Wir kommen auch ohne spezielle Maschinenanlagen zurecht. Daneben wird das Objekt mithilfe spezieller Wurzelkläranlage und Nachklärung durch eine Sumpf-Fassade selbstständig mit Wasser umgehen. Zu einem untrennbaren Bestandteil wird auch ein Speicherteich, der als Wasserreservoir des gesamten Firmenareals dienen wird. Natürlich stabilisiert wird die Außenwand durch die grüne Fassade, die zugleich Platz für gepflanzte Kürbisse, Tomaten u. Ä. schafft.“

Das ganze Projekt soll in Rekordverdächtiger Bauzeit errichtet. Das heißt bis 10. Mai 2015, also innerhalb von 28 Tagen, wird das Gebäude fertiggestellt sein. Der Bauablauf ist auf www.zivestavby2020.cz zu besichtigen.

Lebendige Bauten® des Entwicklungszentrums der LIKO-S-Gesellschaft werden aus folgenden Gründen ein richtiges Unikum sein:

  • sie werden der Natur das zurückgeben, was sie ihr durch den Aufbau abgenommen haben,
    • sie werden ein Industrieobjekt mit Nullansprüchen an Energie zur Wärmestabilisierung schaffen,
    • sie werden die Natur in den Arbeitsplatz der Menschen integrieren.

Die Autoren dieses Projektes erzielen es auf folgende Weisen:

  • vollkommene Isolierung des Objektes durch diffusionsoffene Dämmung,
    • Abwasserbehandlung durch eine boilogische Wurzelkläranlage vor Ort
    • grüne Grasfassaden und eine Sumpf-Fassade werden mit Stoffen aus der Wurzelkläranlage genährt,
    • die Fassade dient zugleich als Nachklärer des Abwassers aus der Wurzelkläranlage,
    • das geklärte Wasser und das Regenwasser werden direkt vor dem Gebäude im Rückhaltebecken zwischengelagert
    • dieses Becken zusammen mit der lebendigen Fassade bilden in der Hallenumgebung ganzjährig ein günstiges Mikroklima für das Leben von Pflanzen, Lebewesen und Menschen,
    • die natürliche Wärmestabilität ist ein kombinierter Effekt von Wurzelkläranlage, grüner Fassaden, Bäumen und Pflanzen in der Umgebung, Biotop mit Retentionswirkung und Erdkollektoren, die in das Objekt im Sommer die Wärme und im Winter die frische Abkühlluft aus der Erde zuführen,
  • die Natur tritt durch die gewählten Innenraummaterialien, Bäume und Pflanzen in das Gebäude ein.

Realisation: LIKO-S, a.s., 2015
Montage der NOVATOP-Konstruktion: Dřevostavby MC

 

Publiziert 19.5. 2015

Fotogalerie

Alle Referenzen

Wohin weiter