Passivhaus, Tschechische Republik

Passivhaus, Tschechische Republik

Passivhaus mit sichtbaren Holzwänden im Interieur

Für den Architekten kann es wohl keine bessere Erfahrung geben, als sein eigenes Haus zu entwerfen und zu bauen. Das kann auch der Autor dieses Projektes bestätigen.

Die Vorstellung des Architekten ist sehr idyllisch, wenn er sie aufzeichnet, die Realität ist jedoch mehr als schmerzhaft. Die Träume von einem Meilenstein im Schaffen werden erbarmungslos durch den begrenzten Kostenplan und vor allem durch den Zeitdruck eingeschränkt. Am meisten kämpft man mit sich selbst. Der Entwurf muss schon auf dem Papier landen, das Papier in der Zeichnungsmappe, es ist aber immer noch nicht perfekt, noch immer gibt es etwas zu verbessern. Kompromisse mehren sich, groß angelegte Pläne, überhöhte Decken und breite Glasflächen werden durch die Budgetkontrolle ausradiert. Die Gedanken an ein Strohhaus mit Holzkern gehen wegen des Zeitdrucks auch verloren.

Doladěno do posledního detailu

 

Durchdachte Disposition ohne störende Stellen

Trotz aller Schwierigkeiten ist es uns aber gelungen, eine perfekt funktionierende Disposition zu entwerfen, die allen unseren Erfordernissen und Vorstellungen vom Wohnen gerecht wird. Die geschaffene Gestalt der Innenraumflächen bildet einen enormen Vorzug des Hauses. Alle Holzwände, -decken und -böden sind nur mit Weißöl behandelt. Deswegen ist überall im Interieur die Feinstruktur des Fichtenholzes zu finden. Unseres Haus wirkt im Inneren gemütlich und von außen gefällig, was ich für das größte Plus halte.

Panely NOVATOP jsou opracované již v výrobě včetně rozvodů pro instalace

Passivhäuser als Standard

Es gibt viele Wege, wie man die Auswirkungen der persönlichen Komfortbedürfnisse auf die Natur verringern kann, das Wohnen mit niedrigen Energieansprüchen ist eine der effektivsten . Dazu haben passive Holzbauten noch einen weiteren beträchtlichen Bonus – die Qualität des Innenraums.

Das Hausauf dem Felsen

In einer Tiefe von einem halben Meter gibt es am Grundstück massives Schiefergestein. Wegen dieser harten Bodenschicht hat unser Haus keine Grundplatte, sondern es steht auf Punktfundamenten und einer Holzplattform, das heißt über dem Erdboden. Die Bauarbeiten an dem NOVATOP-Haus zu beobachten war ein richtiges Erlebnis. Der Autokran hat die Platten direkt aus dem LKW abgeladen. Die Platten wurden dann wie in einem Baukastensystem Stück für Stück zusammengeschraubt. Unser Haus war innerhalb von zwei Tagen fertig und zwar einschließlich der Dachkonstruktion welche aus Fachbindern besteht.

 

Elegantně vytvarované masívní stupně a čisté detaily

Výřez z tohoto okna dnes slouží jako konferenční stůl (2)

Treppe aus Verschnitt

Grosse Freude habe ich mit der Treppe. Dieses Element besteht aus den Resplatten, welche bei dem Ausschneiden der Fensteröffnungen übrigblieben. Diese Platten lagen im Garten herum. Tischler nahmen sie in Ihre Werkstatt mit und bearbeiteten die Platten.

Das Ergebnis sind elegant ausgeformte Massivstufen mit Ausarbeitung von sauberen Details.

Als Architekt habe ich eine unschätzbare berufliche Erfahrung und einen Einblick der anderen Seite gewonnen. Endlich habe ich auch mal eine Vorstellung, wieviel Stress muss der Klient, dem überzogenen Baukostenanschlag, der Zukunft mit Hypothekenbelastung, aber vor allem dem starrköpfigen Architekten gegenüber, aushalten.

Studie, Baubewilligungsprojekt, Bauausführungsprojekt: Ing. Arch. Jakub Loučka unter der Schirmherrschaft des Architektenteams NOVAHOME.cz

Realisation: 3AE, s.r.o. (03/2013 – 09/2013)
Foto: Martin Zeman

Technische Parameter des Hauses:

Grundstücksfläche: 650 m2
Bebaute Fläche: 104 m2
Nutzfläche: 128 m2
Fundament: Punktfundamente auf denen eine Holzplattform lagert
Bausystem: NOVATOP
Fassade: Lärchenholzdielen
Dach: Steildach mit unbeheiztem Dachboden, Flachdach mit Vegetationsschicht
Dachbelag: gefalztes Titanzink, Folie
Fenster: aus Holz, dreifach verglast, rahmenlos
Bodenbelag: Fichtenholzplatten NOVATOP mit Weißöl, Plattenbelag
Beheizung: Warmluftheizung mit Rekuperation, Wärmepumpe

Wandaufbau:
NOVATOP SOLID 84 mm stark
Trägerrost aus OSB
Eingesetzte Mineraldämmung 2 x 120 mm
Horizontale Lattung
Eingesetzte Mineraldämmung 60 mm
Diffusionsschicht
Vertikale Lattung
Luftschicht 40 mm
Horizontale Lärchenholzdielen ohne Behandlung

Gesamtwandstärke: 443 mm
U-Wert: 0,123 W/m2K

Publiziert 27.11. 2014

Fotogalerie

Alle Referenzen

Wohin weiter